Die Analysten der Hackett Group befragten Entscheider aus rund 200 Unternehmen und erstellten in ihrer aktuellen CIO-Agenda 2021 ein Ranking zu zehn der wichtigsten Schlüsselthemen, von Agilität über IT-Sicherheit bis hin zum  Rollenverständnis der IT-Entscheider.

1. Sicherheit für Daten und Systeme: Viele Unternehmen mussten ihre Belegschaft 2020 ins Home-Office schicken. Insbesondere dadurch steigen die Risiken für Daten und Systeme. Das bezieht sich zum einen auf die Technologie, zum anderen auf das Verhalten der Mitarbeiter. IT-Entscheider sind mehr denn je gefordert, über riskantes Verhalten aufzuklären.

2. Rollenverständnis des IT-Entscheiders: 2021 müssen CIOs viel stärker als bisher in die Rolle eines strategischen Beraters wachsen, der sein Unternehmen durch die Transformation führt. Dabei suchen die Betriebe einerseits Stabilität. Andererseits etablieren sie ein “New Normal”. Das verlangt ihnen Experimentierfähigkeit ab.

3. Fachkräftemangel: Nach Beobachtung der Hackett Group erleichtert das verteilte Arbeiten CIOs zwar, Fachkräfte aus verschiedenen Regionen einzustellen. Doch der Effekt fällt zu gering aus, so dass die technologische Transformation langsamer vorankommt als gewünscht.

4. Kundenorientierte, innovative Kultur: Zunehmend verlangen die verschiedenen Stakeholder nach einer modernen Unternehmensarchitektur, die Kunden und Innovationsfähigkeit in den Mittelpunkt rückt. Das gibt CIOs die Chance, zu digitalisieren und zum Innovationstreiber zu werden.

5. Digitalisierung: Die Analysten plädieren für ein komplett virtualisiertes IT-Bereitstellungmodell mit automatisierten Prozessen. Der Wandel des Betriebsmodells unterstützt die Entwicklung virtueller Teams. CIOs brauchen dafür ein gutes Ökosystem an Dienstleistern und Partnern.

6. Kosten: 2020 hat neue und berechtigte Ängste vor Kosteneinschnitten mit sich gebracht. Auch im laufenden Jahr müssen IT-Entscheider sparsam wirtschaften – trotz steigender Anforderungen.

7. Agilität: Die Pandemie hat den Nutzen von Agilität bewiesen. CIOs setzen auch 2021 auf neue Governance-Modelle, Plattformen, Sourcing-Strategien und Betriebsmodelle.

8. Cloud: Laut der Hackett Group kommen Unternehmen mit hoher Cloud-Nutzung leichter durch die Pandemie. Daher sollte jeder IT-Entscheider die Migration in die Cloud forcieren.

9. Firmenweite IT-Nutzung: Das Mantra, wonach künftig jedes Unternehmen wie ein IT-Unternehmen agiert, setzt sich durch. Möglichst viele Abteilungen und Abläufe müssen künftig durch IT unterstützt werden. Ziele sind mehr Resilienz, eine verbesserte Kundenrientierung und nicht zuletzt weniger Kosten.

10. Komplexität: Wildwuchs in IT-Systemen schlägt mit hohen Kosten zu Buche. CIOs sollten sich bei der IT-Transformation auch darum kümmern, Systeme auszumustern und Transprenz zu schaffen.

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie spielten in der Erhebung eine wichtige Rolle, etliche Unternehmen sehen sich dadurch in eine reaktive Position gedrängt. Viele IT-Entscheider mussten 2020 beispielsweise Pläne auf Eis legen. Immerhin 41% der Befragten gehen aber davon aus, dass sich das Geschehen ab Mitte 2021 wieder stabilisiert.

In einer Gesamtbetrachtung der Studienergebnisse erklärt die Hackett Group, dass sich die Prioritäten noch nie so stark verschoben hätten wie 2021. Das Ziel der “Enterprise Digital Transformation” stehe nun ganz oben.

Quelle: © 2020 The Hackett Group, Inc. All Rights Reserved /
Auszüge – kompletter Artikel unter CIO.de – Chr.Püt.